Knorpelverletzung / Knorpelschaden

Schädigungen des Gelenkknorpels im Knie sind sehr häufig. Grundsätzlich sind akute Knorpelverletzungen von degenerativen Knorpelschäden zu unterscheiden.

Liegt eine akute Knorpelverletzung vor, so kann man versuchen, Knorpelstücke wieder zu refixieren. In manchen Fällen werden Defekte durch den Kniespezialisten nur geglättet und ein abgebrochenes Knorpelstück aus dem Knie im Rahmen einer Arthroskopie entfernt.

Bei länger zurückliegenden Verletzungen oder bei chronischen Schäden gibt es mehrere Möglichkeiten der Knorpelregeneration.

Als Kniespezialist in Wien beherrscht Doz. Weninger alle OP-Methoden bei Knorpelschaden.

Doz. Weninger beherrscht als Kniespezialist in Wien das "Microfracture"-Verfahren. Bei dieser arthroskopischen Knieoperation gelangen Stammzellen aus dem Knochenmark in den Knorpeldefekt. Daraus bildet sich ein Regeneratknorpel, wodurch es zu einer signifikanten Schmerzreduktion kommt.

In manchen Fällen ist zusätzlich eine Korrektur der Beinachse durch den Kniespezialisten erforderlich. Liegt ein massiver und großer Knorpelschaden vor, so muss der Kniespezialist in manchen Fällen das Gelenk durch eine Knieprothese ersetzen.